Jetzt Kontakt aufnehmen
Verpassen Sie keine Neuigkeiten! Jetzt abonnieren

Wer oder was ist ein Talentpool?

Talentpool

Das Problem: Eine neue Stelle mit einer passenden Person zu besetzen, gehört zum täglich Brot eines Personalverantwortlichen. Noch vor 10 Jahren herrschte ein wahrer Überfluss an fähigen Bewerbern, die als Fachkräfte auch gut auf IT-Stellen passten, die von eher komplexerer Natur waren. Leider ist heute alles anders, sodass sich zum ersten Mal seit vielen Jahren auch gewöhnliche Bewerber mit Schlüsselfähigkeiten förmlich raussuchen können, wo sie arbeiten wollen und wie hoch das Salär ausfallen müsse. Diesem Problem, mit einem Mangel bestmöglich umzugehen, sorgt trotz der sich bereits über Jahre abzeichnenden Tendenz immer noch für Angst und Panik, wenn es darum geht die Fachabteilungen bei Laune zu halten.

Aber genau DAS muss nicht sein, denn dafür gibt es ja den Talentpool.

Bevor die Klärung der Funktion des Talentpools im Vordergrund steht, liegt der Fokus auf der Beschreibung zu was denn eigentlich ein Talentpool gut sein soll. Den Pool-Begriff assoziieren sicherlich die meisten Menschen mit einem Becken, also einem Bereich, der zur Ansammlung von Dingen dient. Und genau hier sollen alle potentiellen Talente bzw. High-Potentials auch hin. In einen Bereich, auf den der Zugriff einfach fällt und der leicht durchsuchbar ist. Gespickt mit einigen Komfort-Funktionen wie der optimalen Anbindung an die Personalverwaltung, damit die Klassifizierung der Personen einfach erfolgen kann oder aber als „Überlaufbecken“ für den traditionellen Bewerbungsprozess. Überlaufbecken meint nicht, dass der Talentpool überläuft, sondern, dass Bewerber die aktuell nicht auf die ausgeschriebene Stelle passen, für einen späteren Zeitpunkt die „stille Reserve“ bilden, um schnell auf sich ändernde Situationen zu reagieren.

Löst der Talentpool damit das Personalproblem?

Nicht ganz, denn ganz ohne Ausschreibungen von Stellen, angemessenen Sozialleistungen, flexiblen Arbeitszeitmodellen und einer entsprechenden Bezahlung wird es freilich nichts werden. Denn neben der Bekanntheit und der entsprechenden Reputation des Unternehmens muss ja auch noch der Wettbewerb in Schach gehalten werden. Diese Probleme sind an dieser Stelle nicht durch den Talentpool lösbar, dafür aber andere…

Die Neugierde hinsichtlich der weiteren Features des Talentpools hat Sie jetzt voll erfasst?

Umso besser, denn jetzt folgt die Kirsche auf der Sahnetorte, die ein moderner Personalverantwortlicher nicht mehr missen möchte und ohne die sich das Arbeiten wie Steinzeit anfühlt: Wir sprechen vom automatischen Skill-Matching von Bewerbern auf ein Stellenprofil. Das ist aber noch nicht alles, wie gut eine Person passt, zeigen eingefärbte Balken in grün (passt perfekt) bis rot (lieber nicht). Auch die „must have“-Kriterien lassen sich mit wenigen Klicks zusammenstellen und beliebig anpassen. Übrig bleibt ein Set aus internen und oder externen Personen, die sich dank gepflegter Personalstammdaten in kürzester Zeit kontaktieren und aktivieren lassen. Ein paar Klicks später ist der Löwenanteil der täglichen Arbeit getan und das alles nur, weil Ihr Talentpool zu Ihrem Unternehmen bzw. zu Ihrer Aufgabe passt und sich harmonisch in die typischen Prozesse einfügt.

Sie wollen jetzt bestimmt wissen, woher Sie den Talentpool mit dem Talentmanagement bekommen und was es kostet?

Nun bei HR4YOU sind der Talentpool und das Talentmanagement bereits bei allen Produkten im Standardumfang mit enthalten, wohingegen andere Wettbewerber diese Features häufig als separate Module mit anbieten, welche extra zu bezahlen sind.

Leave a Reply

4 × 4 =

×